Ist es die Selbstregulierung, die Gesetzgeber davon überzeugt, sich von Crypto zurückzuziehen?

Während die Kryptowährungsmärkte in diesem Jahr in der Regel als wesentlich weniger volatil gelten als 2017, wird die Branche immer noch als eine Art “Wilder Westen” gesehen. Weitgehend unreguliert ist in der Kryptoindustrie alles möglich – im Guten wie im Schlechten.

Da viele große Regierungen nicht agil genug waren, um die Branche angemessen zu regulieren, haben einige Kryptowährungsunternehmen an verschiedenen Standorten auf der ganzen Welt ihre eigenen Selbstregulierungsorganisationen (SROs) gegründet. SROs sind im Wesentlichen nicht-staatliche Institutionen, die Regeln aufstellen, die ethische Praktiken in jeder Branche fördern.

Treten Sie dem führenden Branchen Event bei!

Insbesondere in der Kryptowährungsindustrie wurden diese Organisationen in erster Linie als Möglichkeit zur Gestaltung staatlicher Vorschriften gebildet. Da die Kryptowährungsbranche so neu ist, hatten die meisten großen Regierungen der Welt keine Chance, schnell die für die Branche angemessenen Vorschriften zu schaffen.

Aber wie haben SROs den Gesetzgebungsprozess beeinflusst? Haben Sie den Gesetzgebungsprozess beschleunigt oder verlangsamen Sie ihn?

SROs haben eine wichtige Rolle bei der Ausbildung von Regulatoren gespielt

Eines ist sicher – SROs haben sicherlich eine wichtige Rolle bei der Aufklärung von Regierungen über die Kryptoindustrie gespielt. Die esoterische Natur welcher Kryptowährung tatsächlich ististerfordert die Überquerung einer großen Lernkurve für die meisten Menschen – Regulierungsbehörden, die möglicherweise kein solides Verständnis der Technologie haben, die die Kryptowährung antreibt, wissen nicht, wie sie diese angemessen regulieren können.

“Es besteht immer die Gefahr, dass eine reflexartige Reaktion [seitens der Aufsichtsbehörden] zu unnötigen drakonischen Maßnahmen führt, und hier kommen die Selbstregulierungsorganisationen voll zur Geltung, indem sie Input und Anleitung geben, statt sie zu verhindern, Regulierung “, schrieb Gründer und CEO von KeyoCoin Matt Baer in einer E-Mail an Finance Magnates. “Es geht nicht so sehr darum, die Regulierungsbehörden dazu zu bringen, sich zurückzuziehen, sondern ihnen stattdessen zu helfen, eine ausgewogene und maßvolle Antwort auf den sich schnell entwickelnden Sektor zu geben.”

Matt Baer, ​​Gründer und CEO von KeyoCoin.

So kamen SROs dazu, Regierungen daran zu hindern, der Kryptowährungsindustrie irreparablen Schaden zuzufügen. SROs sind zwar nicht in der Lage, die Vorschriften selbst durchzusetzen, sie können jedoch zeigen, wie eine gesunde Regulierung aussehen sollte. Viele Mitglieder der SROs der Kryptoindustrie haben es sich zur Aufgabe gemacht, direkt mit den Aufsichtsbehörden zusammenzuarbeiten, um positive Regelungen zu schaffen.

“Es ist wirklich bemerkenswert, dass [die Cryptocurrency-Industrie] ohne Kontrolle arbeitet

Warum sind Vorschriften wichtig? Zeeshan Feroz, CEO von Coinbase UK, wies Finanz-Magnaten darauf hin, dass “wir Millionen von Kunden in Europa haben und jedes Jahr Milliarden von Euro und Pfund abwickeln, aber es gibt keine Regulierung als solche, die diesen Verschlüsselungsraum abdeckt.”

“Es ist wirklich bemerkenswert, dass [die Kryptowährungsindustrie] ohne jegliche Kontrolle arbeitet”, sagte er. “Wenn diese Kontrollen den Raum in vielerlei Hinsicht legitimieren, sage ich nicht, dass das heute nicht legitim ist, aber eine offizielle Genehmigung der Behörden wird dazu beitragen, das voranzutreiben.”

Zeeshan Feroz, CEO von Coinbase UK.

Was genau ist die Verbindung zwischen SROs in der Kryptowährungsindustrie und den tatsächlichen Vorschriften, die für die Kryptowährungsindustrie geschaffen wurden? Die Verbindung zwischen SROs und der Durchsetzung von Vorschriften? Und – was am wichtigsten ist – haben SROs ihre Aufgabe, die Regulierung zu lenken, erfolgreich umgesetzt?

Baer stellte eine ähnliche Frage. “Wenn wir uns einig sind, dass es der Industrie besser geht, irgendeine Art von Aufsicht zu führen, stellt sich die Frage: Sollte die Industrie unter den Schleudern und Pfeilen einer unverschämten staatlichen Regulierung leiden?”

“Oder [sollte es] sich gegen dieses Meer der Unruhen wehren, und indem Sie dagegen sind, beenden Sie sie?”

SROs könnten “drakonische” Gesetzgebung verhindert haben

Baer glaubt, dass die SROs zumindest einigermaßen effektiv waren. Schließlich ist das Fehlen von “drakonischen” Maßnahmen gegen die Kryptowährungsindustrie in den meisten Teilen der Welt bezeichnend dafür, dass die meisten Regulierungsbehörden nicht versuchen, die Industrie vollständig zu unterbinden.

“Die Regulierungsbehörden sind der Forderung nach mehr Klarheit nachgekommen, und da sich ihr Ausblick langsam verstärkt, wird deutlich, dass direkte Verbote und harte Politik weitgehend vom Tisch sind. Die Stimmung ist vorsichtig optimistisch, ein sehr gesunder Ort “, erklärte Baer.

Um jedoch zu verstehen, wie effektiv SRO tatsächlich sind, müssen wir tiefer in die Arbeit eintauchen, die jede von ihnen in ihren Herkunftsländern geleistet hat. Natürlich ist die Kryptoindustrie zweifellos eine globale Industrie; Die direktesten Auswirkungen jeder dieser SROs können jedoch in den Domizilen gesehen werden, in denen sie gebildet wurden.

Selbstregulierungsorganisationen wurden in einer Reihe von Ländern auf der ganzen Welt gegründet, aber wir konzentrieren uns jetzt auf SROs in drei großen Finanzmächten: Japan, Großbritannien und den USA.

Alles begann in Japan

Die ersten SROs für die Kryptowährungsorganisation erschienen in Japan. JADA (Japan Association of Digital Assets) wurde ursprünglich im Juli 2014 gegründet und später durch die JBA (Japan Blockchain Association) ersetzt. Es wurde gesagt, dass sich JADA auf die Selbstregulierung konzentriert hat und dass die Vereinigung die Gründung des japanischen Virtual Currency Act (VCA) 2017 beeinflusst haben könnte. Die VCA legitimierte Bitcoin und Ether als Zahlungsmittel in Japan und viele Kredite es mit dem Beginn des Krypto-Booms im Jahr 2017.

Dann kündigte der JBA im Februar dieses Jahres Pläne für eine Fusion mit der JCBA (Japan Cryptocurrency Business Association) an. Acht Monate später ist die Zusammenführung jedoch immer noch nicht erfolgt.

Allerdings hat die Japan Virtual Currency Exchange Association (oder JVCEA, noch eine weitere japanische SRO) Fortschritte gemacht. Die JVCEA wurde im April 2018 von sechzehn japanischen virtuellen Devisenbörsen gegründet, mehrere Monate, um das Vertrauen in den virtuellen Devisenhandel nach dem $ 530 Millionen Coincheck Exchange Hack wiederherzustellen. Die Organisation hat sich im August bei der japanischen Regierung beworben, um sich das Recht zu sichern, ihre Regeln für Mitgliedsfirmen durchzusetzen.

Diese Regeln beinhalteten ein Verbot von Insiderhandel, eine Margin-Grenze von 4-fachen Leverage, Handelslimits für alle Kunden und spezielle Handelsbeschränkungen für Minderjährige und ältere Menschen.

Tatsächlich scheinen sich die Dinge in Richtung JVCEA zu bewegen – so die lokale NachrichtenquelleJiji Presse, hat die japanische Finanzdienstleistungsagentur (oder FSA, eine “echte” Regierungsorganisation) “geplant, die Organisation mit der Flexibilität zu betrauen, Technologien schnell zu entwickeln und technologische Innovation und Kundenschutz zu kombinieren.”

CryptoUK brachte Großbritannien als selbstregulierender Führer auf die Bühne

Die Gründung von CryptoUK im Februar 2018 war ein weiterer Meilenstein für die Kryptowährung. Die Organisation (deren sieben Gründungsmitglieder eToro, Coinbase und CryptoCompare enthielten) veröffentlichte eine Reihe von Richtlinien zur “Förderung bewährter Verfahren und zur Zusammenarbeit mit der Regierung und den Regulierungsbehörden” und bildete “die Blaupause dafür, wie ein zukünftiger Regulierungsrahmen aussehen wird”. Laut Chairman Iqbal Gandham.

In der Tat, als die Organisation gegründet wurde, sagte Gandham Finanz-Magnaten in einem exklusiven Interview, dass “es viele Missverständnisse [über Kryptowährung] gab, und wir versuchten, Bewusstsein zu schaffen und tatsächlich mit den Regulatoren, der Regierung und so weiter zu arbeiten. “

Iqbal Gandham, Vorsitzender von CryptoUK.

CryptoUK wurde geschaffen, um Ressourcen zur Verfügung zu stellen, “die die Massen und das breitere Publikum in Großbritannien verstehen würden, was Krypto ist, wie wir es regulieren wollen und welche Best Practices wir als Organisationen befolgen”, erklärte Gandham. Vielleicht eine der wichtigsten dieser Ressourcen war der 12-Punkte-Verhaltenskodex, den CryptoUK gleich nach seiner Gründung veröffentlichte.

Die Regulierungsbehörden in Großbritannien haben noch keine wesentlichen Schritte in Bezug auf die Unterzeichnung von Gesetzen speziell für die Kryptowährungsindustrie unternommen.

Die Winklevoss ‘Virtual Commodities Agency’ (VCA) läutet eine neue Ära der Selbstregulierung in den USA ein

Twin Tech-Unternehmer und die Bitcoin-Milliardäre Cameron und Tyler Winklevoss haben sich in der Kryptowährungsbranche in den USA einen Namen gemacht. Zusätzlich zur Gründung der Gemini Digital Asset Exchange haben die Brüder eine führende Rolle bei der Bewerbung für einen Bitcoin ETF gespielt. In ihrem letzten Schritt starteten die Winklevoss-Zwillinge im August eine eigene SRO, die Virtual Commodities Agency (VCA) für die US-Kryptowelt.

“Wir glauben, dass eine zusätzliche Aufsicht über virtuelle Rohstoff-Kassamärkte in Form von Selbstregulierung für den Verbraucherschutz und die Gewährleistung der Integrität dieser Märkte wichtig ist”, schreiben die Winklevoss-Brüder in einem Blogpost.

Virtuelle Commodities Association

Der VCA ist eine von der Industrie gesponserte, selbstregulierende Organisation (SRO) für die virtuelle Währungsindustrie in den USA, insbesondere virtuelle Warenbörsen und Depotbanken. http://ow.ly/Bau230ltzNU

Die Bemühungen wurden von einigen US-Regulierungsbehörden begrüßt. “Letztendlich könnte ein unabhängiges und befugtes SRO-ähnliches Unternehmen einen bedeutenden Einfluss auf die Integrität und Glaubwürdigkeit dieses jungen Marktes haben”, sagte Brian Quintetz, CFTC-Kommissar, bezüglich der Einführung des VCA.

Wie genau der VCA noch wirkt, bleibt abzuwarten. Die US-Regierung hat nur langsam Gesetze für die Kryptowährungsindustrie erstellt und durchgesetzt – während einige Analysten die Tatsache loben, dass die US-Regierung nicht zu schnell gehandelt hat, haben andere festgestellt, dass die Blockchain-Industrie in den USA relativ langsam entwickelt wurde als Ergebnis.

SROs werden nicht wirksam sein, es sei denn jeder schließt sich an

Der vielleicht wichtigste Effekt, den SROs auf die Kryptowährungsindustrie hatten, ist die Schaffung einer Atmosphäre von “Gruppenzwang” – Unternehmen, die die von SRO festgelegten Standards einhalten, werden von anderen Unternehmen, die diesem Beispiel folgen, respektiert. Diese Unternehmen bilden auch eher Partnerschaften untereinander. Unternehmen, die an SRO teilnehmen, können in den Augen ihrer Kunden auch legitimer erscheinen.

SROs werden jedoch niemals wirklich effektiv sein, wenn nicht jedes einzelne Mitgliedsunternehmen der Kryptowährungsbranche mitmacht. Solange die großen Akteure in der Branche insbesondere weiterhin als Einzelwölfe agieren (dh Bitfinex und BitMEX), kann die Zuständigkeit der SROs nur reichen bisher. Bis dahin können wir nur hoffen, dass die SRO die Bemühungen der Regierung beschleunigen, angemessene Regulierungsstrukturen für die Kryptoindustrie zu schaffen.